Prinoth erweitert sein Werk in Herdwangen

24.07.2023

Stolz präsentiert Prinoth am Standort Herdwangen zwei neue Werkshallen. So wird Prinoth den steigenden Verkaufszahlen von Fahrzeugen und Anbau-Geräten für das Vegetationsmanagement nachkommen.

Baubeginn war November 2021, und nun, eineinhalb Jahre später wurde der Neubau eingeweiht.


Die Produktionskapazität kann nun mehr als verdoppelt werden. Bereits seit 2021 wurde die Zahl der Mitarbeiter um rund 30% gesteigert. Seit 2021 wurden in den Standort Herdwangen 10 Millionen Euro investiert, ein klares Statement der Unternehmensgruppe zum Standort Herdwangen. „Darüber hinaus sind bereits weitere Investitionsprojekte aufgesetzt, um das nachhaltige Wachstum unseres Unternehmens in den kommenden Jahren fortzusetzen.“, erklärt Prinoth Geschäftsführer Kai Fetscher.


Für die heutigen 175 Mitarbeitern sind neue Büroarbeitsplätze geplant, neue Besprechungsräume, weitere Produktions- und Büroflächen und nicht zuletzt die Automatisierung von Produktionsabläufen, wo es Sinn macht. Doch damit nicht genug, auch das Thema Nachhaltigkeit steht oben auf der Agenda. „Die Stromerzeugung durch Photovoltaik wird erweitert und andere regenerative Energiequellen sollen installiert werden, um den CO2-Fußabdruck des Unternehmens weiter zu reduzieren.“, verspricht Kai Fetscher.

(CACHED in 0.44543099403381 seconds @ 13.06.2024 22:46) Prinoth. Draufgänger mit praktischem Sinn.